Inhaltsverzeichnis

9-Euro-Ticket: Alles, was du wissen musst

Die Bundesregierung hat ein Entlastungspaket geschnürt, um den gestiegenen Energie- und Kraftstoffkosten zu begegnen. Teil dieses Entlastungspaketes ist das 9-Euro-Ticket für den bundesweiten ÖPNV. Erfahre jetzt alle wichtigen Infos zu diesem Spezialticket für Bahn, Bus & Co.!

#1 Das 9-Euro-Ticket gilt jeweils einen Monat

Das 9-Euro-Ticket kann jeweils für den Monat Juni, Juli oder August erworben werden. Willst du es also im kompletten Aktionszeitraum nutzen, musst du es jeden Monat neu kaufen, da es nicht automatisch verlängert wird. Du kommst preislich damit für jedes Monatsticket auf insgesamt 27 Euro. Auch wichtig: Das 9-Euro-Ticket kann nicht erstattet werden.

  • Achtung: Das 9-Euro-Ticket ist monatsscharf, d. h., es gilt tatsächlich nur für den Monat, in dem du es kaufst! Holst du es dir also z. B. am 29. Juni, gilt es trotzdem nur noch bis zum 30. Juni. Kaufe es daher am Monatsanfang oder im Vorverkauf.

#2 Nutze den Vorverkauf für ein Ticket

Der Vorverkauf für das 9-Euro-Ticket startet Ende Mai online und an den Kassen der lokalen Verkehrsbetriebe.

Bei diesen Verkehrsbetrieben bekommst du das 9-Euro-Ticket voraussichtlich seit dem 23. Mai:

  • bodo-Verkehrsverbund (bereits seit 21. Mai online)
  • Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG)
  • Kölner Verkehrsbetriebe (KVB)
  • Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB)
  • Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG)

Weitere Verkehrsbetriebe wie die BVG in Berlin und der Verkehrsverbund Stuttgart arbeiten daran, das 9-Euro-Ticket noch vor Beginn des Aktionszeitraumes im Vorverkauf bereitzustellen. Schau auch regelmäßig auf der Website der Bahn vorbei, um ein Ticket zu erwerben. Unser Tipp: Nutze diese Chance, um schon frühzeitig dieses günstige Ticket zu kaufen.

#3 Das 9-Euro-Ticket ist personengebunden – und nicht immer die beste Wahl

Regionaltickets für den ÖPNV sind deshalb so beliebt, weil man günstig reisen und mehrere Personen auf die Fahrkarte mitnehmen kann. Das Sachsenticket der Bahn kostet beispielsweise 25 Euro und jeder weitere Mitfahrer 8 Euro zusätzlich. Dafür kann die Gruppe dann einen Tag lang durch drei Bundesländer fahren – und zwar so oft sie möchte.

Beim 9-Euro-Ticket ist das leider nicht der Fall. Es ist nur für eine Person gültig und ist nicht übertragbar. In einigen Fällen kann es rechnerisch sogar klüger sein, ein Regionalticket anstelle des 9-Euro-Tickets für Fahrten mit der Bahn zu kaufen.

Dazu ein Beispiel: Ihr seid eine Gruppe von 5 erwachsenen Leuten mit 3 Kindern im Alter von 14 Jahren, die mit der Bahn vom Leipziger Hauptbahnhof zum Wandern aus in den Harz nach Thale fahren will. Die Fahrt mit 9-Euro-Tickets würde die Erwachsenen insgesamt 45 Euro kosten. Hinzu kämen die Kosten für den Nachwuchs, die sich pro Kind und Ticket auf ca. 16,70 Euro nach Auskunft der Bahn-Website belaufen. Insgesamt wäre die Reisegruppe dann bei 95,10 Euro.

Beim Sachsen-Ticket können Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitgenommen werden. Die Gesamtkosten für die Reisegruppe belaufen sich hier auf 57 Euro.

Was sagt das Beispiel aus?

Wer selten, dafür in der Gruppe mit den ÖPNV reist, sollte auch andere Angebote wie Verbundtickets und Sparpreis-Tickets der Bahn prüfen. Für einmalige Ausflüge könnten sich diese Angebote als die besseren herausstellen als ein Monatsticket.

#4 Der Semesterbeitrag wird mit dem Ticket verrechnet

Der Semesterbeitrag für das Sommersemester ist längst überwiesen, und mit ihm die Nutzung des ÖPNV bereits bezahlt. Daher hat sich zum Beispiel die LMU München überlegt, den Benefit für das 9-Euro-Ticket auf das nächste Wintersemester zu verlagern: Studenten werden aktuell darum gebeten, den Beitrag für das Wintersemester noch nicht zu überweisen. Das 9-Euro-Ticket nämlich in diesem anstehenden Beitrag verrechnet.

  • Das Wichtigste: Die Hochschulen in Deutschland werden das 9-Euro-Ticket so verrechnen, dass Studenten fair davon profitieren. Das genaue Vorgehen wird derzeit noch erarbeitet. Informiere dich auf der Website deiner Hochschule über die genauen Abläufe.

#5 Vermeide die Hochsaison und Stoßzeiten

Die Bahn und regionale Verkehrsbetriebe rechnen mit einer starken Nutzung des 9-Euro-Tickets, insbesondere an Feiertagen und Wochenenden mit gutem Wetter. Wenn am Pfingstwochenende also die Sonne und warme Temperaturen nach draußen locken sollten, kannst du mit vollen Zügen rechnen.

Zwar wird die Kapazität der Züge für den Aktionszeitraum hochgeschraubt, doch hat auch diese Maßnahme ihre Grenzen. Vermeide es daher, in Stoßzeiten mit dem Zug zu reisen, oder buche dir Züge, die außerhalb der Stoßzeiten liegen. Vielleicht kannst du einen Tag vor Beginn des Pfingstwochenendes frei machen?

Vorsichtig solltest du auch bei beliebten Zugstrecken sein: In der WirtschaftsWoche warnte Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender des Fahrgastverbands Pro Bahn, vor „chaotischen und abschreckenden Zuständen“ – wenn es keine zusätzlichen Regionalzüge auf den Strecken Berlin-Ostsee, Hamburg-Sylt und München-Alpen geben sollte.

Informiere dich daher über Ferienzeiten innerhalb der drei Monate und versuche, die Hochsaison mit dem 9-Euro-Ticket zu vermeiden oder ein alternatives Verkehrsmittel wie Fernbus oder Mitfahrgelegenheit zu nutzen.

#6 Nur Nahverkehr mit dem Ticket nutzbar, kein Fernverkehr

Einen Wermutstropfen hat das 9-Euro-Ticket: Den Fernverkehr der Bahn dannst du damit leider nicht nutzen.

Damit kannst du fahren:

  • Bus, U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn
  • Regionalbahnen inkl. Regionalexpress

Damit kannst du nicht fahren:

  • ICE
  • IC
  • EC
  • Fernbusse

Das 9-Euro-Ticket ist also dann interessant für dich, wenn du den Nahverkehr 2. Klasse des ÖPNV intensiv nutzt. Zusätzliche Reservierungen sind mit dem 9-Euro-Ticket nicht möglich.

Tipp: Du kannst mit dem Nahverkehr auch weitere Strecken zurücklegen, das dauert nur ein bisschen länger, kann sich aber dennoch lohnen – auch landschaftlich! Eine der schönsten Strecken ist z. B. die Moselstrecke von Koblenz nach Trier mit der Regionalbahn.

#7 Fahrrad- und Haustiermitnahme kostet extra

Die Mitnahme eines Fahrrads oder eines Haustiers wird vom 9-Euro-Ticket leider nicht abgedeckt. Daher solltest du ein zusätzliches Ticket einplanen, wenn du mit dem Hund und/oder Drahtesel im Zug unterwegs bist.

  • Achtung: Das 9-Euro-Ticket ist Menschen-gebunden. Das 9-Euro-Ticket anstelle eines Fahrrad-Monatstickets zu buchen, geht also nicht.

#8 Bestehende Abos brauchst du nicht kündigen

Abo-Kunden der Bahn und von Verkehrsbetrieben sollten jetzt keine Kurzschlusshandlungen unternehmen und ihr Abo behalten. Die Verkehrsbetriebe werden die Kosten für das Abo mit der Vergünstigung für das 9-Euro-Ticket verrechnen, sodass du nichts weiter unternehmen musst, wenn du beispielsweise eine Monatskarte oder ein Jahresabo für den Nahverkehr hast. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du dich auf der Website des Verkehrsverbunds informieren.

Das 9-Euro-Ticket: Eine tolle Chance, Deutschland zu entdecken

Die Einführung des 9-Euro-Tickets ist ein Meilenstein moderner Verkehrspolitik. Es bietet allen Bürgern die Chance, das Land mit dem ÖPNV kostengünstig zu bereisen und dabei Orte zu entdecken, an denen man anderenfalls nie gelandet oder mit dem ICE vorbeigerauscht wäre. Wir empfehlen dir, die Möglichkeiten dieses Tickets zu nutzen und zu reisen. Vielleicht möchtest du uns ja auch an einem unserer Standorte besuchen und einen kostenlosen Besichtigungstermin für unsere Apartments vereinbaren? Wir freuen uns auf dich!

Fragen?