Was kostet das Studium? – #StayInBudget

Normalerweise denkt man mit seinen Anfang Zwanzig, dass man ungefähr weiß, wie teuer das alltägliche Leben ist. So stürzt du  dich ohne große Gedanken in den studentischen Lebensstil und stolperst schnell in ungeahnte Kostenfallen.

Um eine kleine Übersicht zu geben, legt das Studentenwerk in regelmäßigen Abständen eine sogenannte Sozialerhebung vor, in der die wirtschaftliche und soziale Lage von Studenten dargestellt wird. Diese Untersuchung ist vor allem angesichts der schwerwiegenden Reformen des Hochschulsystems eine brauchbare Informationsgrundlage z.B. in Ermessung des BAföG-Betrags.

Die 20.  Sozialerhebung aus dem Jahre 2012 ist momentan die aktuellste und listet unter anderen die durchschnittlichen Kosten für Studenten auf, die pro Monat anfallen. Vorab ist darauf zu achten, dass die Zahlen aus dem Jahre 2012 sind und keineswegs für die derzeitige Lage repräsentativ sind. Derzeit wird an der 21. Sozialerhebung gearbeitet, die Mitte des Jahres 2017 erscheinen soll.

Aus der 20. Sind folgende Werte zu entnehmen:

Miete inkl. Nebenkosten                                                                                                                              300,00 €

Ernährung                                                                                                                                                       165,00 €

Kleidung                                                                                                                                                           52,00 €

Lernmittel                                                                                                                                                        30,00 €

Auto und /oder öffentliche Verkehrsmittel                                                                                  120,00 €/40,00 €

Krankenversicherung, Arztkosten, Medikamente                                                                                        60,00 €

Kommunikation                                                                                                                                               33,00 €

Freizeit, Kultur und Sport                                                                                                                               68,00 €

Studien- und andere Gebühren                                                                                                                    56,00 €

Gesamt                                                                                                                                                                            846,00 €

 

Miete

Dies ist nur der Durchschnittswert, wobei die Kostenspanne sich laut Untersuchungen der Sozialerhebung von 570,00 € – 1.100,00 € bewegt.

Ein ausschlaggebender Faktor für diesen hohen Kostenrahmen ist das unterschiedliche Mietniveau in den verschiedenen Städten. Eine aktuellere Quelle aus dem Jahre 2015 listet die WG-Zimmer Preise von 65 Städten in Deutschland auf und zeigt als Spitzenreiter mit 492,00 € pro Zimmer München an, gefolgt von Frankfurt a. M. (425,00 €), Hamburg (413,00 €) und Köln (390,00 €). Es ist auch bei diesen Werten anzunehmen, dass sie sich in den letzten 2 Jahren nochmal erhöht habe, selbst wenn man also den vollen BAföG-Betrag erhält wird es sehr schwierig in den „Top“-Städten eine anständige Bleibe zu bekommen, die bezahlbar und in einer annehmbaren Umgebung ist. Als allgemeine Faustregel sollte allgemein gelten, dass ungefähr 35% des Gesamtbudget für deine Miete verwendet werden sollten.

 

Ernährung

Die Ernährungskosten richtig zu bestimmen ist  sehr schwierig, da es viele verschiedene Faktoren gibt, die sehr ausschlaggebend für die Endkosten sind. Es fängt damit an ob man sich den Haushalt mit anderen teilt, oder alleine für sich sorgt wie z.B.in einem Studentenwohnheim oder Studentenapartment. Ein Vorteil des alleine Lebens ist, mit gewisser Übung, das Verderbnis Risiko der Lebensmittel auf ein Minimum zu reduzieren. Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen banal, aber es fällt vielen Studenten gerade in der Anfangszeit schwer, die richtigen Mengen einzukaufen. Auch musst du sich entscheiden ob du selbst kochen willst oder doch lieber in der der Mensa das Essen genießen willst.  Aus der Sozialerhebung ist eine Kostenspanne von 152,00 € – 167,00 € zu erfassen, wobei die Autoren darauf hinweisen, dass viele Studenten große Probleme hatten, ihren tatsächlichen Verbrauch, repräsentativ zu erläutern. Deswegen schätzen die Autoren den tatsächlichen Verbrauch auf 80,00 € – 250,00 € ein, wobei die Region sehr entscheidend für die Lebensmittelpreise ist. Muss 80,00 € nicht gleich bedeuten, dass du an einem Existenzminimum lebst, sondern deinen Einkauf perfekt abgestimmt hast z.B. durch Einkaufskoordinierung anhand von Preisangeboten in jeweiligen Discountern bzw. Supermärkten. Und zu guter Letzt ist immer die Menge an Essen, die du pro Tag zu dir nimmst entscheidend.

 

Kleidung

Kleidungskosten bewegen sich in einem recht überschaubaren Bereich und haben sich lediglich um 1,00 € seit der letzten Sozialerhebung 2009 erhöht. Viele Studenten wurden kurz vor ihrem Auszug ausreichend von ihren Eltern ausgestattet und sehen Shopping immer als erste Einsparung, wenn das Geld während des Studiums mal wieder knapp wird.

 

Lernmittel

Wie viel du für dein Lehrmaterial ausgibst ist stark vom Studienfach abhängig. Deswegen sollte dir von Anfang an bewusst sein, wie viel dein Studiengang von dir in Bereich Ausgaben verlangt. Zum Glück ist dies recht absehbar, wobei, dass der Spitzenreiter Zahnmedizin ist, mit durchschnittlich 65,00 € pro Monat, für viele nicht direkt einleuchtend war. Doch gerade im Medizin- und Jurastudium ist es zwingend erforderlich sich stetig Neuauflagen zu besorgen, um immer das aktuellste Wissen vorliegend zu haben. So fallen in diesen Bereichen eine Kostenspanne von 40,00 € – 65,00€ pro Monat an. Dicht gefolgt mit 49,00 € – 52,00 € pro Monat kommen die Studiengänge für Bildende Künste und Architektur. Bei denen sind die Kosten nicht anhand von teuren Büchern zu ermessen, sondern durch den ständigen Verbrauch von Materialien aus dem Schreibwarenladen. Am niedrigsten liegen die Ausgaben bei den Studiengängen Haushaltswissenschaften, Physik, Astronomie, Mathematik, Informatik, und Elektrotechnik mit durchschnittlich 18,00 € – 22,00 € pro Monat. Wenn du jetzt mit deinem Studium angefangen hast und merkst, dass du viel weniger ausgibst als es hier angegeben ist, musst du auf jeden Fall bedenken, dass kurz vor den Prüfungen die Ausgaben für Materialien rapide ansteigen. Also solltest du dir von Anfang an immer einen kleinen Puffer zurück legen.

 

Verkehrskosten

Die tatsächlichen Fahrtkosten zu bestimmen, ist allein durch die Aussagen der Studenten schwer, da gerade mal nur 4 von 5 Befragten überhaupt Kosten in diesem Bereich angaben. Vermutlich unterschätzen bzw. vergessen sie die Kosten, da man den Semesterbeitrag, der oft das Ticket für den ÖPNV beinhaltet, nach der Zahlung nichtmehr auf den Schirm hat. Wenn du also deinen Semesterbeitrag selbst bezahlen musst, solltest du dir immer im Klaren sein, dass du monatlich ca. 40,00 € für öffentlich Verkehrsmittel bezahlst.

Anders ist es auch wenn du ein eigenes Auto besitzt, dann können die monatlichen Ausgaben im Durchschnitt über 120,00 € betragen.

 

Versicherungskosten

Als Student kann man unter gewissen Voraussetzungen  bis zum Ende seines 25. Lebensjahr über seine Eltern versichert sein, was zu Folge hat, sofern du die Vorgaben erfüllst, dass deine Kosten in diesem Bereichen gegen  0,00 € laufen können. Wenn man jedoch dieses Alter übersteigen die Kosten sehr schnell zu einem signifikanten Betrag im Monat an. So kann es vorkommen, dass man als 30-jähriger Student bis zu 128,00 € im Monat alleine für die Krankenkasse bezahlen muss.

 

Kommunikation

Heutzutage sind Smartphone und das ständige online sein gar nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Man wächst heutzutage mit dieser Technik auf, doch weiß eigentlich meistens nur wie teuer der eigene Handyvertrag ist. Und durch die ganzen „Kombi“-Möglichkeiten verliert man relativ schnell den Überblick, wie viel denn nun die einzelnen Dienstleistungen kosten. Hinzu kommt, dass du die Möglichkeit bekommst dir die Internet- und GEZ-Kosten ggf. mit deinen Mitbewohnern zu teilen. Im Durchschnitt bezahlen Studenten ungefähr 33,00 € pro Monat; ein Wert der höchst wahrscheinlich durch die anhaltend hohe Konkurrenz auf dem Markt weiter sinken wird.

Kleiner Tipp: Achte bei Vertragsabschlüssen immer auf den durchschnittlichen Wert, den du im Vertragszeitraum  pro Monat zahlen musst. Oft wird z. B. damit geworben sich einen DSL-Anschluss für nur 9,95 € pro Monat einrichten zu lassen, aber im Kleingedruckten steht geschrieben , dass man ab dem 13. Vertragsmonat dann 44,95 € zahlen muss. So kommt man schnell auf einen Median von 27,45 €, den man während der Vertragslaufzeit zu zahlen hat.

 

Freizeit

Etwas unter 10% des Budget verwendet ein Student für seine Freizeitaktivitäten. Unterschiede gibt es vor allem bei den verschiedenen Geschlechtern, denn die Männer (74,00 €) gaben im Durchschnitt knapp 10,00 € mehr aus als die Frauen (63,00 €). Aber am stärksten sorgt die Einwohnerzahl des Wohnortes des Studenten dafür wie viel er jeden Monat für seinen Spaß ausgibt. Aufgrund der hohen Angebotsmöglichkeiten, tendieren Studenten in Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern ungefähr 77,00 € monatlich auszugeben, wobei die Studenten in Kleinstädten mit nur maximal 50.000 Einwohnern es gerade mal auf 57,00 € kommten.

 

Studien- und andere Gebühren

Und zu guter Letzt darfst du den Semesterbeitrag nie aus den Augen verlieren. Andernfalls kann es dazu kommen, dass du im letzten Monat deines Semesters bist, dass BAföG gerade frisch auf das Konto eingeflossen ist und du dann direkt alles wieder für den Semesterbeitrag ausgeben musst. Deswegen  informiere dich gründlich wie hoch der Beitrag in deinem Bundesland bzw. deiner Unistadt ist und kalkuliere die monatliche Rate dementsprechend mit ein. Wenn du kein Studienanfänger oder ein Senior bist, kann es auch sein, dass für dich Studiengebühren anfallen. Weitere Informationen bekommst du in den unten stehenden Links.

 

Um alles einmal zusammenzufassen:

Studieren ist, wenn man sich so alles einmal vor das Auge hält, keine günstige Angelegenheit, wobei wir hier in Deutschland echt Glück haben, da wir „nur“ den Semesterbeitrag und nicht wie in anderen Ländern das komplette Studium bezahlen müssen. Dieser Überblick schließt auch nur das alltägliche Leben ein und beinhaltet keine Kosten wie z.B. den Umzug, einen neuen PC, Urlaub etc. Aber lass dich von alldem auf gar keinen Fall abschrecken, denn es gibt viele verschiedenen Möglichkeiten auch während deines Studiums unabhängig von deinen Eltern an Geld zu kommen und auf unserer Webseite haben wir viele Informationen dazu.

Auch ist immer zu bedenken, dass es extra für Studenten angepasste Tarife gibt, oder Wohnen in Studentenapartments, die dir vollmöblierten Wohnraum zur Verfügung stellen, wobei du dir schon von Anfang an einen teuren Umzug und diverse Anschaffungskosten sparst.

Es wird sich dir immer eine Möglichkeiten bieten in an deinem Traumunistandort zu studieren!

 

Anhang:

Was ist der Rundfunkbeitrag?

https://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/rundfunkbeitrag-fuer-studenten.php

Wo muss ich welche Studiengebühren bezahlen?

https://www.studis-online.de/StudInfo/Gebuehren/

 

#StayInBudget