#StayInBudget
Stipendien im Studium

Am Ende des Monats wird bei dir meistens das Geld etwas knapp und du hofft insgeheim nicht allzu sehr ins Minus zu geraten? Aber was wäre, wenn wir einen Weg für dich hätten, um ein paar Euro mehr pro Monat in der Tasche zu haben? Klingt zu schön um wahr zu sein? Nicht unbedingt, denn in Deutschland gibt es relativ viele Stipendienprogramme von denen aber kaum jemand etwas weiß. Wir haben für dich gründlich recherchiert, damit du über alle Vor-und Nachteile und Clous bestens informiert bist.

Im Vorhinein sollte einmal gesagt sein, dass eine Bewerbung für ein Stipendium tatsächlich etwas zeitaufwändig ist, aber wenn dafür monatlich Geld bei rumspringt, sollte es das wert sein.

Wenn du das Wort „Stipendium“ googelst bist du evtl. schnell abgeschreckt oder von den ca. 8.600.000 Suchergebnisse schlicht überfordert. Wenn du aber dein Studienfach, zum Beispiel „Geschichtsstudium“ hinzufügst, erhält du bereits einen kleineren Datenpool und fühlst dich nicht so extrem von Informationen überflutet. Aber um die Suche für dich noch leichter zu gestalten, haben wir dir ein paar der besten Internetseiten rausgesucht und beantworten die wichtigsten Fragen bereits in diesem Artikel. Also, viel Spaß beim Lesen.

Was, wenn meine Noten nicht gut sind?

Erstmal muss eine der wichtigsten Fragen geklärt werden und zwar ob es auch mit einem durchschnittlichen oder schlechteren Notenschnitt möglich ist, sich für ein Stipendium zu bewerben. Keine Sorge du musst nicht unbedingt den 1.0 Schnitt haben, um Förderung zu erhalten. Genau aus diesem Grund musst du dir die Zeit nehmen und das für euch perfekte Stipendium raussuchen, denn die Wichtigkeit der Noten ist abhängig davon wen oder was die Organisationen, Fördervereine unterstützen möchten. Teilweise sollen „Begabte“ unterstützt werden, aber auch Menschen, die zum Beispiel aus einem bestimmten Bundesland kommen, einen bestimmten Studiengang belegen oder einen speziellen familiären Hintergrund haben (z.B. Waisen).

Wie finde ich das richtige Stipendium?

Hier alle existierenden Stipendien aufzulisten würde den Rahmen sprengen und damit wir euch nicht auch noch mit wirren Informationen überschütten, haben wir eine Seite rausgesucht, die einen guten Überblick verschafft und eine Datenbank bereitstellt in der ihr über 800 Stipendien auffinden könnt. Die Seite findet ihr unter: https://www.e-fellows.net/wiki/index.php/Kategorie:Stipendien

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen bietet auch eine gute Möglichkeit sich mit verschiedensten Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Anhand einer Stichwortsuche oder der Selektion eines bestimmten Bundeslandes, lässt sich die Suche bereits näher eingrenzen. Das Stiftungsverzeichnis findet ihr unter: https://stiftungssuche.de/

Was für Vor- und Nachteile kann ein Stipendium haben?

Eines der ganz großen Vorteile eines Stipendiums ist natürlich die finanzielle Absicherung. Dadurch können Studenten sehr häufig auf einen Nebenjob verzichten und sich voll und ganz auf das Studium konzentrieren. Zusätzlich erhalten Stipendiaten in vielen Fällen auch einen Tutor, der sich durch Fachkunde und Erfahrenheit auszeichnet und einem bei jeglichen Hürden im Studium mit Rat und Tat beiseite steht.

Bei Stipendien erhältst du also nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch zusätzliche Bildungschancen. Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft veranstaltet zum Beispiel regelmäßig Seminare, Planspiele und Workshops zu akuten Themen wie Globalisierung oder dem Klimaschutz und organisiert zusätzlich Trainingsprogramme zu jobrelevanten Themen wie Zeitmanagement, Rhetorik oder Bewerbungen. Dies sind insofern zusätzliche Bildungschancen, als dass sie einen über den Tellerrand des eigenen Studiums hinausblicken lassen und im Zweifel praxisbezogener sind als das Uni-Curriculum. Oftmals haben Stipendienorganisationen auch ein relativ starkes und breitgefächertes Alumni-Netzwerk, das natürlich keine formale Bewerbung ersetzen kann, aber man kann auf diese Weise an Unterstützung gewinnen.

Zusätzlich vermittelt ein Stipendium meist, dass die Teilnehmer in einem gewissen Gebiet überdurchschnittlich gut sind und Förderung verdienen. Aus diesem Grund genießt ein solcher Punkt im Lebenslauf gewissermaßen den Status einer Auszeichnung.

Ein Stipendium hat jedoch nicht nur Vorteile, sondern auch ein paar Nachteile, die beachtet werden müssen! Erhältst du zum Beispiel finanzielle Unterstützung von einem Unternehmen, wird von dir meistens auch eine Gegenleistung erwartet. Oftmals musst du dich dann verpflichten, nach Beendigung des Studiums für eine gewisse Anzahl an Jahren für das Unternehmen zu arbeiten. Es kann sich aber auch um Verpflichtungen bezüglich bestimmter Prüfungen handeln. Was bedeutet, dass von dir in festgelegten Fächern vorgeschriebene Noten erwartet werden.

Zusammenfassend lässt sich jedoch erkennen, dass ein Stipendium deutlich mehr Vorteile als Nachteile bietet. Beachtet einfach das „Kleingedruckte“ und stelle sicher, dass dir keine total unrealistischen Anforderungen gestellt werden.

Was muss ich bei meiner Bewerbung beachten?

Wie bereits erwähnt gibt es hunderte Organisationen, Vereine, Privatpersonen etc., die Stipendien vergeben und je nach Ausrichtung auch unterschiedliche Voraussetzungen und Anforderungen haben. Die meisten fordern eine Art Motivationsschreiben, einen tabellarischen oder ausformulierten Lebenslauf, Gutachten eines Dozenten, Lehrers oder Hochschullehrers, Leistungsnachweise wie Zeugnisse oder eine Übersicht über die bisherigen Studienleistungen, sowie die Bewerbungsformulare, die meistens online auszufüllen sind oder heruntergeladen werden können.

Um all diese Komponenten vollständig und sorgfältig zu einer guten Bewerbung zusammenzustellen, braucht es mehr als ein paar Tage, wenn nicht mehrere Monate, da ein Gutachter oft lange Zeit für sein Empfehlungsschreiben benötigt. Daher organisierst du dich am besten so gut es geht im Voraus, denn es sollte am Ende nicht an ein paar Formalien scheitern.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Suche nach dem richtigen Stipendium und hoffen, dass diese kurze Aufbereitung dir weiter geholfen hat!

Diese Cookies werden genutzt, um Ihnen Werbung zu präsentieren, die besser zu Ihnen passt. Wir könnten diese Daten mit Anzeigenkunden teilen oder sie nutzen, um Ihre Interessen besser verstehen zu lernen. Werbe-Cookies könnten beispielsweise genutzt werden, um Daten mit Anzeigenkunden zu teilen, damit die angezeigten Anzeigen besser zu Ihren Interessen passen, damit Sie bestimmte Seiten auf sozialen Netzwerken teilen können oder damit Sie Kommentare auf unserer Site veröffentlichen können.
Akzeptieren