Studieren im Ausland – #StayInternational

Im Ausland zu studieren ist zum einen reizvoll, weil man etwas komplett neues kennen lernt und auch wenn man für diverse Studiengänge, wie zum Beispiel Medizin, in Deutschland nicht den nötigen NC hat. Für Medizin ist eine sehr beliebte Stadt Budapest, es gibt jedoch auch gute Angebote in Estland. Aber wie funktioniert das überhaupt mit dem Studium im Ausland? Wie muss ich mich bewerben und was ist dabei zu beachten?

Ein Programm, welches das Studium im Ausland sehr simpel gestaltet, ist das sogenannte Erasmus Programm. Hierbei handelt es sich um ein EU-weites Programm, das Stipendien für Studenten austeilt, die ein Auslandssemester machen wollen. Dies ist vor allem ein guter Weg, da Erasmus sehr durchstrukturiert ist und man sich um vieles nicht kümmern muss. Zusätzlich bleiben viele Kosten erspart, da alle Studiengebühren erlassen werden, egal in welchem Land man studiert, und man zusätzlich noch monatliche Zuschüsse zwischen 50€ und 300€ bekommt.

Um dich bei Erasmus zu bewerben musst du folgenden Voraussetzungen entsprechen:

  • Du musst an deiner Universität regulär eingeschrieben sein
  • Du musst Staatsangehöriger eines EU Landes sein oder offiziell als Flüchtling anerkannt sein
  • Du musst die Sprache gut genug können um den Lehrveranstaltungen folgen zu können

 

Für die Bewerbung bei dem Erasmus-Programm benötigst du folgende Dokumente:

  • Motivationsschreiben
  • Notenübersicht
  • Lebenslauf
  • Sprachennachweis

 

Erasmus außen vor gelassen, wie bewerbe ich mich bei anderen Universitäten im Ausland?

 

Für Universitäten innerhalb des Vereinigten Königreiches gibt es eine übergreifende Plattform die sich UCAS nennt und bei uns Hochschulstart ähnelt. UCAS begleitet den gesamten Bewerbungsprozess und verschafft Übersicht über die verschiedenen Voraussetzungen an den jeweiligen Universitäten. Man kann sich hier bei maximal 5 verschiedenen Universitäten bewerben, wobei es spezielle Regelungen gibt für Oxford und Cambridge und für spezielle Studiengänge, wie zum Beispiel Zahnmedizin.

 

In Holland erfolgt die Bewerbung zunächst zentral über Studielink. An manchen Universitäten muss man sich zusätzlich direkt bewerben, aber wenn dies der Fall ist weist Studielink darauf hin. Für die Bewerbung sind keine Niederländisch Kenntnisse von Nöten, sondern man kann sich einfach auf Deutsch bewerben.

 

Für die deutschsprachige Universität in Budapest muss man sich über ein Online-Formular anmelden. Dazu müssen ein tabellarischer Lebenslauf, ein Motivationsschreiben, ein ärztlicher Attest (wenn man Medizin studieren möchte), eine originale beglaubigte Kopie des Zeugnisses der Allgemeinen Hochschulreife und gegebenenfalls Informationen über Praktika eingereicht werden. Hinzukommend muss bei der Bewerbung eine einmalige Gebühr von 200€ gezahlt werden.

http://medizinstudium.semmelweis.hu/nav/bewerbung

In der Schweiz ist die Bewerbung von Universität zu Universität unterschiedlich, aber für alle gilt, dass ein Online-Formular mit einem gültigen Passfoto ausgefüllt werden muss. Die Schweiz und Deutschland haben ein bilateral Abkommen, welches bedeutet, dass der schweizerische Abschluss mit dem deutschen Abitur gleichgestellt ist, also muss man als Deutscher zunächst keinen Eignungstest machen. Wobei man zum Beispiel in der Universität St. Gallen an dem Eignungstest teilnehmen muss, da es hier meistens zu viele internationale Bewerber auf eine gesetzlich angelegte Anzahl von Plätzen gibt. Über die genaueren Details der Bewerbung müsst ihr euch auf der Internetseite der jeweiligen Hochschule genauer informieren, aber diese sind sehr übersichtlich gestaltet und machen die Suche relativ einfach.

Im Vorhinein muss man eine Anmeldung für das jeweilige College einfordern, Als internationaler Bewerber muss man auch, genauso wie die nationalen Bewerber, die SATs geschrieben und zusätzlich einen Englisch-Sprachtest gemacht haben, also TOEFL oder Cambridge. Zudem erwarten alle Amerikanischen Schulen ein Application Essay, aber genauere Informationen findet man dazu auf der jeweiligen Seite des Colleges an dem man sich bewerben will. Andere Formalien wie zum Beispiel Empfehlungsschreiben und dein Zeugnis musst du natürlich auch einschicken.

An den französischen Unis bewirbt man sich direkt und nicht über eine Plattform. Dies läuft zunächst über ein Online-Bewerbungsformular, welches man entweder direkt bei der Uni anfordert und dann zugeschickt bekommt oder direkt auf der Website der jeweiligen Universität runterlädt. In Frankreich gibt es per se keinen Numerus Clausus, sondern nach zwei Jahren ein Examen bei dem nur diejenigen weiter studieren dürfen, die dieses auch bestehen. Zusammen mit dem Bewerbungsformular muss man dann ein Antragsformular, das Abiturzeugnis und gegebenenfalls einen Nachweis der französisch Kenntnisse einschicken. Man sollte sich jedoch nochmal die Anforderungen der jeweiligen Universität angucken, denn es kann sein, dass noch zusätzliches verlangt wird.

Als EU Bürger muss man sich in Spanien über eine Plattform bewerben die UNDE (Universidad Nacional de Educatiòn a distancia) heißt.