Was soll ich bloß studieren? – #StayStudying

Vorausgesetzt du hast dich dafür entschieden zu studieren, stellt sich nun die Frage, was du denn studieren kannst. Allein in Deutschland gibt es mehr als 18.000 verschiedene Studiengänge und wenn man das Ausland noch dazu zieht, gibt es sicher viel mehr. Wie soll man sich da für nur einen Studiengang entscheiden?

Zu Beginn ist es immer einfacher auszuschließen was man nicht studieren möchte als zu sagen was man studieren möchte, deshalb sollte man zunächst über die Bereiche nachdenken, die einen überhaupt nicht interessieren, seien es die Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften oder Sprachen. Wenn man in der Richtung weiter geht, wird die Liste immer und immer kürzer.

Wahnsinnig hilfreich ist es ganz viele Gespräche zu führen, zum Einen, weil Andere einen vielleicht differenziert wahrnehmen und weil man sich teilweise bei langen Gesprächen selbst überrascht. Aber lasst euch von dieser Entscheidung nicht bis zum Äußersten stressen, denn es ist total okay den Studiengang zu wechseln, weil man merkt, dass es einem doch eher nicht liegt. Natürlich sollte man nicht jedes Semester das Studienfach verändern, aber lieber man stellt es nach einem halben Jahr fest als, dass man am Ende in dem Beruf sitzt und es einem überhaupt nicht gefällt.

Falls du jemand bist der sich überhaupt nicht entscheiden kann, dann wäre unser Tipp: Lass dir mit deiner Studienwahl so viel offen wie möglich. Als Physiker hast du wesentlich weniger Optionen auf dem Arbeitsmarkt als jemand der zum Beispiel Jura oder BWL studiert hat. Wenn die Frage des ungefähren Bereiches in dem man sich bewegen möchte dann aber geklärt ist, folgt die Wichtigkeit des Standortes. Ist mir die Stadt wichtiger oder der Studiengang? Möchte ich in Deutschland bleiben oder zieht es mich in ein anderes europäisches Land oder sogar auf einen anderen Kontinent?

Ein klarer Vorteil des Studiums innerhalb Deutschlands ist der Kostenfaktor. In so gut wie allen anderen europäischen Ländern muss man eine gute Stange Geld bezahlen, um dort zu studieren. England zum Beispiel hat sehr gute Universitäten, aber sie sind relativ teuer, wobei natürlich kein anderes Land so kostspielig ist wie Amerika. Ein europäisches Land hat aber auch sehr gute Universitäten und ist nicht mal annähernd so kostspielig, nämlich Holland. Bekannte und auch sehr gute Unis in Holland sind zum Beispiel die Universität Maastricht und die Universität Leiden.

Eine weitere Option für jemanden, der unbedingt auch im Ausland studieren möchte, wäre es den Bachelor in Deutschland zu machen und durch sehr gute Noten entweder seinen Master über ein Stipendium an der jeweiligen Schule zu machen oder eben diese zwei Jahre privat zu zahlen. Fangt nicht zu spät an mit der Planung , die Zeit rast meistens und man verpasst schnell wichtige Abgabetermine, weil man zum Beispiel an der eigenen Bachelorarbeit sitzt. Dazu noch als Tipp: Es gibt sehr viele Stipendien, die noch unentdeckt sind, sich breitflächig zu informieren was das anbelangt kann viele Möglichkeiten eröffnen.

Links:

  • studiengaenge.zeit.de/sit : Hier findet ihr einen von der Zeit zusammengestellten Test, der euch dabei helfen soll zu ermitteln was für ein Studiengang in Frage kommen könnte.
  • www.geva-institut.de : Der Geva Test ist auch ein Test, der sich damit befasst welches Berufsbild euren Fähigkeiten am meisten zuspricht. Dieser Test wird auch an vielen Schulen angeboten, also meldet euch für ihn an, um eurem Traumberuf etwas näher zu kommen.