#StayPositive
Welche Veränderungen bringt 2019?

Genauso wie man sich Vorsätze für das neue Jahr vornimmt und das ein oder andere gerne ändern würde, gibt es auch Neuerungen an Gesetzen, Apps und so weiter. Wir haben für euch ein paar nicht ganz unwichtige und interessante Veränderungen zusammen getragen.

  • Werbung auf Whatsapp
    Ab 2019 haben Unternehmen die Möglichkeit bei Whatsapp Werbung zu schalten. Die Werbung wird nur im Status-Bereich und nicht in den persönlichen Chatverläufen. Zusätzlich soll es den Unternehmen ermöglicht werden, Werbenachrichten gezielt auf die Region oder Altersgruppe der Nutzer abzurichten, indem die End-zu-End-Verschlüsselungen aufgelöst werden. Das bedeutet, dass der Konzern Zugang zu Chats erhält und anhand von Schlagwörtern passende Werbung einspielt.
  • Rente
    Angeblich sollen laut eines Entwurfes des Rentenversicherungsberichts der Bundesregierung ab dem 1. Juli 2019 die Renten in Deutschland steigen. Im Westen um 3,18% und im Osten um 3,91. Damit soll zusätzlich die Angleichung der Renten in Ost- und Westdeutschland angetrieben werden.
  • Kindergeld
    Ab dem 01. Juli bekommen Eltern 10 Euro mehr Geld, pro Kind, pro Monat. Für das erste und zweite Kind, gibt es dann 204€ statt 194€, für das dritte Kind 210€ und für jedes weiter sogar 235€.
  • Neue Geldscheine
    Ab dem 28. Mai 2019 werden neue 100- und 200-Euro-Scheine von der EZB rausgegeben. Die Scheine wurden einmal komplett überarbeitet und verfügen über neue Sicherheitsmerkmale, die es Geldfälschern schwerer machen sollen.
  • Höherer Mindestlohn
    Der gesetzliche Mindestlohn wird zum 1. Januar 2019 um 42 Cent und im folgenden Jahr um weitere 16 Cent erhöht. Somit haben Arbeitnehmer ab dem kommenden Jahr Anspruch auf einen Mindestlohn in Höhe von 9,16€.
  • Günstigere Telefonate in der EU
    Nachdem im Juni 2017 die Roaming Gebühren innerhalb der EU aufgehoben wurden, sollen die Kosten für ein Telefonat in der EU nun auch sukzessive sinken. Ziel ist es, dass Telefongespräche ab Mai 2019 nicht mehr als 19 Cent pro Minute kosten dürfen und für SMS an ausländische Nummern sollen maximal 6 Cent anfallen.
  • Pfand is everywhere
    Bisher gab es auf Einwegverpackungen, die Frucht- und Gemüse-Nektare mit Kohlensäure beinhalten, keine Pfandpflicht. Ab Januar wird jedoch sowohl auf diese als auch auf Mischgetränke, die mehr als 50% Molkeanteil haben Pfand von 25 Cent erhoben. Auch für Vanillemilch und einige Energydrinks soll ab Januar Pfand eingeführt werden

Alles in allem also gar nicht so schlecht, oder?

#StayPositive and bring it on 2019!

welche-veraenderungen-2019
Diese Cookies werden genutzt, um Ihnen Werbung zu präsentieren, die besser zu Ihnen passt. Wir könnten diese Daten mit Anzeigenkunden teilen oder sie nutzen, um Ihre Interessen besser verstehen zu lernen. Werbe-Cookies könnten beispielsweise genutzt werden, um Daten mit Anzeigenkunden zu teilen, damit die angezeigten Anzeigen besser zu Ihren Interessen passen, damit Sie bestimmte Seiten auf sozialen Netzwerken teilen können oder damit Sie Kommentare auf unserer Site veröffentlichen können.
Akzeptieren