Kennst du diesen Frust?

  • Du fühlst dich ständig überfordert und hast das Gefühl, den Überblick zu verlieren?
  • Du wünschtest dir, der Tag hätte 48 Stunden, damit du endlich alles erledigen kannst?
  • Du fragst dich, ob es nicht irgendeine smarte Lösung gibt, um deinen stressigen Alltag zu erleichtern?

Die gute Nachricht: Es gibt sie! In Form von KI-Tools.

Hier ist der Weckruf, den du brauchst:

Du brauchst keine weiteren Tools.

Du brauchst die richtigen Tools und die Motivation, sie effektiv zu nutzen.

In diesem Blogartikel präsentieren wir dir die Essenz aus 1.000 KI-Tools.

Vergiss alles, was du bisher über Produktivitätstools gehört hast. Hier findest du 20 handverlesene High-End-Lösungen, die dein Studium revolutionieren werden.

Aber Achtung: Diese Tools sind kein Selbstläufer. Sie sind Diamanten im Rohzustand, die geschliffen werden wollen.

Bist du bereit, Zeit und Mühe zu investieren, um dein Leben grundlegend zu verändern?

Dann schließe deinen Browser, lösche TikTok und tauche ein in die Welt der ultimativen Produktivitätssteigerung!

Bist du bereit für den nächsten Schritt?

KI-Tools für Recherche und Datenanalyse

Recherche und Datenauswertungen machen einen erheblichen Teil deines Studiums aus. Immer wieder wirst du diese Arbeitsschritte machen, sei es für Referate, oder um dich auf eine Prüfung vorzubereiten. Mit den folgenden Tools sparst du dir jede Menge Zeit und Aufwand.

Heuristi.ca

Heuristi.ca
In wenigen Sekunden haben wir ein paar spannende Infos zum Thema „Micro-Living“ zusammengetragen. Quelle: Heuristi.ca

Mit Heuristi.ca entwickelst du KI-gestützte Konzeptkarten, die auf wissenschaftlichen Papern basieren.

Und das geht so: Du gibst ein Thema auf einer Mind Map ein, und fügst dann mit einem Klick auf „Pros“ und „Cons“ die Vor- und Nachteile zu diesem Thema in die Mind Map hinzu.

Oder aber eine Erklärung des Themas, die so einfach ist, dass selbst ein 5-Jähriger sie versteht. Stell dir das Ganze wie ein Point-And-Click-Adventure vor, nur eben als spielerische Lern- und Präsentationsmethode. Genial!

Explain Paper

Explain_Paper
Explain Paper funktioniert sogar bei Storys. Cool! Quelle: Explain Paper

Du hast keine Lust mehr auf schwer verständliches Kauderwelsch in akademischen Texten? Wir lieben „Explain Paper“ dafür, dass es uns kryptische Textpassagen erklärt.

Einfach das entsprechende Dokument hochladen, die gewünschte Textpassage markieren und Akademiker-Sprech in leicht verständliche Sprache übersetzten lassen – so verstehst du Zusammenhänge viel leichter und besser!

In unserem Beispiel haben wir das mal mit unserer Staytoo-Weihnachtsgeschichte probiert, die du kostenlos herunterladen kannst.

Tavily

Tavily
Tavily ist etwas technisch, aber wenn du dich durch den Prozess gekämpft hast, wird es dir bei Recherchen enorm helfen. Quelle: Tavily

Stundenlange Google-Recherchen ersparst du dir mit Tavily. Bei Tavily gibst du eine Frage zu einem Themengebiet ein und erhältst aktuelle Forschungsergebnisse.

Das solltest du unbedingt ausprobieren, wenn du bei Recherchen effizienter vorgehen willst! Für Tavily brauchst du zwar einen ChatGPT4-Account, aber es lohnt sich, weil es deine Recherche-Zeit erheblich verkürzen wird.

Otter.ai

OtterAI
Die integrierte Otter-KI durchsucht deine Aufzeichnungen, um die passenden Informationen zu finden. Quelle: Otter.ai

Du hast keine Lust darauf, während der Vorlesung mitzuschreiben? Lass Otter.ai diese Arbeit für dich erledigen.

Das KI-Tool transkribiert Audio-Aufnahmen automatisch in Text. Während du also dem Prof deine volle Aufmerksamkeit in der Vorlesung schenkst, schreibt Otter.ai alles mit, sodass du die Notizen später abrufen kannst. Besonders praktisch finden wir, dass du die Vorlesungen auch als MP3 abspeichern kannst, so kannst du sie später einen Podcast beim Joggen oder Radfahren nochmal anhören.

KI-Tools für besseres Lernen

Jeder kennt es: Die Prüfungen rücken näher, aber der Prüfungsstoff will einfach nicht im Kopf hängenbleiben Trockenes, stupides Pauken bringt dich nicht weiter.

Wir empfehlen dir deshalb unsere erprobten Lernmethoden – und natürlich die folgenden KI-Tools für besseres Lernen.

Wisdolia

Wisdolia
Genial einfach Prüfungsfragen aus einer PDF generieren – es ist kinderleicht und intuitiv. Quelle: Wisdolia

Hast du Lust, Karteikarten zu erstellen und mit einem Karteikasten zu arbeiten? Wir auch nicht.

Wisdolia erstellt dir Karten aus PDF, die du ins Tool hochlädst. Stell dir das mal vor: Quizfragen in Karteikartenform, die das Tool dir auf Basis von PDF-Texten generiert. Obwohl, brauchst du dir nicht vorzustellen, sondern kannst du gleich ausprobieren!

Quizlet

Quizlet
Genial einfach Prüfungsfragen aus einer PDF generieren – es ist kinderleicht und intuitiv. Quelle: Quizlet

Quizlet_2

Ähnlich wie Wisdolia erstellt dir auch Quizlet Karteikarten zum Lernen. Der große Vorteil im Vergleich zu Wisdolia: Quizlet ist deutschsprachig, was besonders cool bei der Arbeit mit dem KI-Tutor von Quizlet ist. Der hilft dir nämlich zusätzlich als digitaler Assistent, um das perfekte Quiz für dein Thema zu erstellen.

Kahoot!

Kahoot
Kunterbunt und wahnsinnig unterhaltsam: Kahoot! macht einfach Laune. Quelle: Kahoot!

Erinnert dem Namen nach irgendwie an die Suchmaschine Yahoo!, oder? Kennst du nicht? Okay, jetzt fühlen wir uns alt. Aber hey, dafür ist Kahoot! aktuell wie nie, obwohl es die Firma auch schon seit 2013 gibt.

Kahoot! ist verspielt und abgedreht, und genau das macht es so genial: Ihr könnt mit anderen Studenten in Quiz-Wettbewerben messen und selbst Quizze erstellen, in denen ihr Kommilitonen gegeneinander antreten lasst. Lernen als Multiplayer-Game also, wie genial.

KI-Tools für das Schreiben und die Textverarbeitung

Schreib- und Textverarbeitungstools auf KI-Basis machen das Studium so viel einfacher! Aber Achtung: Keinesfalls solltest du KI-Texte als deine eigenen ausgeben. Ist auch gar nicht notwendig, da du sie hervorragend als Unterstützung verwenden kannst.

Caktus

Caktus
Unglaublich, wie umfangreich die Features von Caktus sind, und es macht Riesenspaß, sie auszuprobieren. Quelle: Caktus

Mit Caktus kannst du coden. Mit Caktus kannst du Essays schreiben.

Mit Caktus kannst du Textpassagen neu schreiben lassen.

Mit dem Hook Generator hat Caktus uns vollständig überzeugt.

Der schreibt dir nämlich eine Hook, also ein paar Sätze, die deinen Dozenten in den Text zieht. Wie beim Angeln, verstehst du? Oder mit anderen Worten: Wenn du irgendeinen Text als Entwurf schreiben muss, nutze Caktus. Machs einfach, du wirst es nicht bereuen.

Synthesia AI

Synthesia-Staytoo KI Tool
Blitzschnell zum beeindruckenden Video: Mit Synthesia gehts, wie hier in der Weihnachts-Version unseres Clips. Quelle: Synthesia AI

Wir haben ja nun schon einige Video-Tools ausprobiert, aber Synthesia AI ist das Beste, was wir gefunden haben. Zum Staytoo-Video geht es hier.

Es ist supereinfach: Du gibst einen Text ein, suchst dir eine Sprecherin oder einen Sprecher aus und in Sekunden wird ein lebensechtes Video erstellt. Du kannst damit zum Beispiel tolle Erklärvideos für Referate erstellen. Oder du nutzt Synthesia AI zum Lernen, zum Beispiel so:

1. Lade einen schwierigen Text, dessen Inhalt du lernen willst, im KI-Tool Explain Paper hoch. Das Tool erklärt dir den Text dann.

2. Füge die vereinfachte Erklärung von Explain Paper bei Synthesia ein und erstelle dir damit deinen persönlichen Video-Erklärfilm.

KI-Tools für die Kreativität und Innovation

Kreative KI-Tools helfen dir bei der Erstellung von Grafiken, Videos und Präsentationen. Entdecke unsere Top-Tools in diesem Bereich, mit denen du rocken wirst.

Nvidia Canvas

Nvdia_Canvas
Du warst nie ein Kunsttalent? Musst du bei Nvidia Canvas auch nicht sein. Screenshot: Nvidia Canvas

Wenn in deinem Studium künstlerische Fähigkeiten gefragt sind, bist du mit Nvidia Canvas optimal beraten. Nvidia kennst du vielleicht als Hersteller von Grafikkarten. Sein technisches Know-how hat Nvidia nun in ein tolles AI-Tool gegossen.

Mit einfachen Pinselstrichen kannst du realistische Landschaftsbilder erstellen. Übrigens ist das auch ziemlich cool, um sich für den eigenen Laptop Hintergründe anzufertigen.

Versy

Versy
Setze dich auf die Warteliste, um Versy so bald wie möglich zu verwenden. Quelle: Versy

Du arbeitest im Studium mit 3D-Modellen? Dann solltest du dir unbedingt Versy anschauen. Mit dieser App kannst du dreidimensionale Räume erstellen – mit Text! Präsentationsräume, Loft, Küchen – deiner Fantasie und Versys Darstellungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Unbedingt ausprobieren!

Einziger Wermutstropfen: Derzeit musst du dich auf eine Warteliste setzen, bis du mit dem Tool arbeiten kannst.

Kaiber

Kaiber
Erstelle dein eigenes Anime im Stil deiner Lieblingsserien. Quelle: Kaiber

Mit Kurzvideos kannst du deine Vorträge ordentlich aufpimpen.

Aber wie sollst du solche Kurzvideos erstellen? Schließlich reicht das Geld bei den meisten Studenten nicht, um teure Videos zu produzieren.

Und selbst wenn: Videoproduktion kostet viel Zeit, ganz zu schweigen vom Know-how und … stopp! Kaiber hilft dir. Du schreibst eine Szene und Kaiber erstellt ein Video für dich, gern auch Animé-Style.

Staytoo-Kaiber
Ein urbaner Student im Look der Anime-Serie „Hellsing“: Auf diesen Prompt hat Kaiber so geantwortet. Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Quelle: Kaiber

So einfach ist das, und so genial, wie du feststellen wirst.

Leia Pix

Staytoo-Weihnachten-LeiaPix
Aus 2D-Bildern mach 3D-Videos: LeiaPix ist das perfekte Tool dafür. Quelle: LeiaPix

Irgendwie ein bisschen gruselig, aber auch verdammt beeindruckend: Mit Leia Pix machst du aus 2D- hochwertige 3D-Bilder. Keine Ahnung, wie das technisch funktioniert, aber weißt du was? Das ist uns egal, denn der Wow-Effekt zählt bei der Betrachtung der Bilder. Und so wird’s auch deinen Kommilitonen gehen, wenn du die starken 3D-Bilder in deiner Präsi aufrufst.

Midjourney

Midjourney
Midjourney ist ziemlich technisch und fummelig, du brauchst außerdem einen Discord-Account, die Mailadresse muss verifiziert werden usw. Aber der Aufwand lohnt sich. Quelle: Midjourney

Midjourney war und ist das Ding, wenn es um KI-Bildgenerierung geht.

Und das hat einen guten Grund: Midjourney erstellt einfach fantastische Bilder, egal, um welches Thema es geht.

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist, dass du die Bilder durch Textbeschreibungen auf einem Discord-Server erstellst. Das ist ein bisschen technisch, aber keine Bange, mit diesem Quick Start hast du dich schnell eingefuchst und bekommst die coolsten Bilder aus Midjourney heraus.

Tome

Tome
Ruckzuck Präsis erstellen: Das gelingt dir mit Tome. Quelle: Tome

Präsentationen: Wir lieben sie, vor allem dann, wenn wir sie nur betrachten und nicht selber erstellen müssen.

Da es im Studium aber kein Vorbei daran gibt, kannst du auch gleich aus der Not eine Tugend machen, wie es so schön heißt: Mit Tome erstellst du Präsis nämlich blitzschnell und todschick. Du suchst dir ein Template aus, tippst im Tool ein, zu welchem Thema du die Präsi haben willst und fertig! Mit ein bisschen Feinschliff im Nachgang bei den einzelnen Folien sorgst du dafür, dass du eine Top-Präsentation in wenigen Minuten erstellt hast.

Ziemlich smart, oder?

KI-Tools für Zeitmanagement und die Organisation

Zeit ist ein großes Problem im Studium – besser gesagt, genügend Zeit für all die anstehenden Aufgaben zu finden. Die folgenden Tools helfen dir auf geniale Weise dabei, dein Zeitmanagement endlich in den Griff zu bekommen.

Notion

Notion
Notion ist der Platzhirsch unter den Produktivitäts-Tools und mit der hauseigenen KI jetzt noch stärker. Quelle: Notion

Notion ist das Schwergewicht, wenn es darum geht, deine Produktivität zu optimieren. Und genau darin lag ehrlicherweise lange das Problem: So gut uns Notion auch gefällt, ohne KI-Assistent ist es ziemlich zeitintensiv, sich in Notion einzuarbeiten.

Das Notion-KI-Add-on ist da eine Riesenerleichterung. Die KI ist dein persönlicher Assistent, der dir das Tool erklärt und im Tool selbst Aufgaben erledigt. Das wird deine Produktivität auf ein neues Level heben.

Todoist

Todoist
Todoist ist schlanker und übersichtlicher als Notion, was ein Grund ist, weshalb unser Autor seinen Alltag damit bestreitet. Quelle: Todoist

Notion ist dir trotzdem noch zu umfangreich und zu kompliziert? Dann ist Todoist das richtige Selbst- und Zeitmanagement-Tool für dich. Ähnlich wie bei Notion kannst du hier Projekte anlegen, Aufgaben erstellen und priorisieren, und deine Dateien hochladen, die zu den jeweiligen Aufgaben bzw. Projekten gehören.

Es geht alles leichter und flüssiger von der Hand, auch wenn Todoist etwas abgespeckter als Notion wirkt. Übrigens: Für Todoist gibt es ebenfalls eine KI, den AI Assistant, der dir im Tool weiterhilft.

Reclaim.ai

ReclaimAI
Nie wieder Chaos im Terminkalender: Reclaim.AI hilft dir dabei, endlich Struktur in deinen Tag zu bringen. Quelle: Reclaim.ai

Für Fans des Google-Kalenders ist Reclaim.ai ein Schmankerl. Die Smart-Scheduling-App unterstützt dich in deiner Woche mit smarter Planung deiner Termine, sodass dein perfekter Tagesplan entsteht.

Ob wir tatsächlich 40 % mehr dadurch in der Woche erledigt haben, wissen wir nicht, aber wir haben definitiv mehr Ordnung und Struktur in unsere täglichen Abläufe gebracht.

Besonders abgefahren wird’s übrigens, wenn du Notion oder Todoist mit Reclaim.ai verknüpfst: Dann werden die Aufgaben aus diesen Produktivitäts-Tools nämlich direkt in deinen Kalender importiert, priorisiert und entsprechend deinen Vorlieben eingeplant.

Weitere KI-Tools, die du kennen solltest

Die folgende KI-Tools haben sich für uns als tolle Allround-Tools bewährt, die du immer mal im Alltag verwenden kannst.

Google Gemini (ehem. Google Bard)

Google_Gemini_1
Eine machtvolle KI ist Gemini. Wir haben sie nach guten Artikeln zu einem Thema gefragt …

Google hat auf den KI-Trend schnell reagiert und eine eigene KI geschaffen.

Das Krasse ist: Google Gemini lässt sich als App via Android nutzen. So hast du eine der mächtigsten künstlichen Intelligenzen dieses Planeten immer in deiner Tasche. Gemini interagiert bei Bedarf auch mit deinen Smartphone-Inhalten.

Google_Gemini_2
… und rangieren auf Platz 3 der Ergebnisse. Super! Aber da geht noch mehr. Wir aktualisieren den Artikel in unserem Blog fortlaufend.

Wenn du zum Beispiel bei deinem nächsten Frühlingsspaziergang ein Foto von einer Blume aufnimmst, kannst du dieses Foto direkt nutzen, um Gemini zu fragen, um was für eine Blume es sich dabei handelt.

Außerdem ist Gemini unschlagbar, wenn du etwas im Web suchst. Kein Wunder, schließlich bietet Google selbst die Daten aus der eigenen Suchmaschine an.

Mixo

Mixo
Simsalabim, die Website, die ist … uns ist kein guter Reim eingefallen, muss aber auch nicht sein, schließlich wollten wir eine schicke Beispiel-Website haben. Und die hat Mixo uns geliefert. Quelle: Mixo

Hattest du schon immer mal Bock, deine eigene Website zu bauen? Zum Beispiel, um dich neben dem Studium selbstständig zu machen? Da gabs bisher nur ein Problem: So eine Website zu basteln, kostet verdammt viel Zeit.

Schau dir mal Mixo an: Der KI-Website-Builder braucht lediglich einen Satz, in dem du beschreibst, worum es auf deiner Website gehen soll, schon bastelt dir das Teil eine komplette Website zusammen.

Damit das Ergebnis nicht zu generisch wird, fragt Mixo dich nach deinem Ziel.

Geht es dir darum, dass Website-Besucher Kontakt zu dir aufnehmen? Oder Termine bei dir buchen, weil du beispielsweise Freelancer bist? Sag es Mixo und lass dich vom Ergebnis überraschen!

KI-Spezial: ChatGPT

Mit ChatGPT hat der ganz große KI-Hype angefangen. Aber die Entwickler ruhen sich nicht auf dem Erfolg aus: Das dahinterstehende Unternehmen OpenAI entwickelt ChatGPT permanent weiter, die Ergebnisse auf Anfragen werden immer besser.

Das ist auch der Grund für unsere persönliche Empfehlung: Die Entwickler von ChatGPT haben einfach die meiste Erfahrung mit der Nutzung von KI gesammelt und perfektionieren ihr Baby entsprechend. Daher solltest du nicht den Fehler machen, ChatGPT links liegen zu lassen, auch wenn es neue spannende KI-Tools gibt.

Aber Achtung: Die folgenden Dinge solltest du bei ChatGPT unbeding beachten.

Darum solltest du beim Einsatz von ChatGPT in Lehre und Forschung vorsichtig sein

Bei jeder schriftlichen Arbeit, die du im Rahmen des Studiums abgibst, bestätigst du, dass diese Arbeit eine Eigenleistung von dir darstellt. Oder anders ausgedrückt: Du sicherst der Universität/Fachhochschule zu, dass es sich um eine von dir erbrachte Forschungsleistung, einen von dir geschriebenen Text und nicht etwa um ein Plagiat handelt.

Die Wahrscheinlichkeit ist bei der Verwendung von ChatGPT aber gegeben, dass im Falle einer Einreichung deines Textes Urheberrechtsverletzungen entstehen, die dir nicht einmal auffallen.

ChatGPT erstellt Texte auf Grundlage existierender Texte

ChatGPT hat einen gigantischen Fundus bestehender Texte und daran laut den Entwicklern gelernt, wie natürliche Sprache funktioniert. Trotzdem bleiben von Menschen geschriebene, bereits existierende Texte die Grundlage, aus der sich ChatGPT bedient. Denn ChatGPT ist ein KI-Modell und strenggenommen keine kreative künstliche Intelligenz.

Dr. Max Greger, Fachanwalt für IT-Recht, schreibt zur Frage nach dem Urheberrecht der vermeintlich künstlichen Intelligenz auf seiner Website dazu:

Jedoch ist es auch so, dass ChatGPT die Texte nicht immer völlig generisch erschafft. Die KI ist ja nicht im wahrsten Sinne intelligent, sondern gibt die Antworten anhand vorher gesichteter Dokumente wieder.

Es ist also nicht ausgeschlossen, dass die KI entweder vorhandene Textstrukturen wiedergibt oder Auszüge aus Texten, die nur leicht abgewandelt sind. In beiden fällen läge eine Vervielfältigung nach § 16 UrhG vor. Wenn du dann diese ausgegebenen Texte wiederum auf deine Website packst, hochlädst, stellt das zusätzlich ein öffentliches Zugänglichmachen nach § 19a UrhG dar.

ChatGPT-Texte gehören der Firma OpenAI

Problem Nr. 2: Auf die Frage, wo die Urheberrechte eines Textes von ChatGPT liegen, antwortet der Bot selbst:

Screenshot-ChatGPT-Urheberrecht

Selbst wenn es dir also gelingen sollte, einen ChatGPT-Text erstellen zu lassen, der den inzwischen sehr gründlichen Plagscan-Softwares da draußen standhält, begehst du eine Urheberrechtsverletzung. Als weitere Warnung sei gesagt, dass bereits eine leistungsstarke KI-Texterkennungssoftware für Schulen und andere Bildungseinrichtungen wie Universitäten existiert, die sogar von den ChatGPT-Erfindern selbst entwickelt wurde. Sie heißt „AI Text Classifier“, wird schon genutzt und fortlaufend weiterentwickelt.

Weitere Probleme beim Einsatz von ChatGPT in Schulen, Fachhochschulen und Universitäten

Das Urheberrecht ist nur eine Tücke bei der Nutzung von ChatGPT im Studium. Hier sind weitere Fallstricke, falls du mit dem Gedanken spielst, dir Texte von der KI schreiben zu lassen.

Veralteter Wissensstand

Laut den Entwicklern befindet sich ChatGPT auf einem Wissenstand von Ende 2021. Entwicklungen, die 2022 stattgefunden haben, kennt der Chatbot also nicht. ChatGPT kann dir demnach nicht sagen, welche Entwicklungen sich in Gesellschaft und Forschung im letzten Jahr ergeben haben, was insbesondere bei Texten, die sich auf aktuelle Ereignisse beziehen, nicht weiterhilft.

Screenshot-ChatGPT-Fehlerfreiheit-Wissensstand

Falsche Informationen

Nicht nur der Wissensstand von 2021 ist ein Problem. In mehreren Experimenten hat ChatGPT unsinnige oder sogar falsche Antworten auf Fachfragen ausgespuckt. Von fehlerhaften Gleichungen in der Mathematik hin zu inhaltlich falschen Sachinformationen gab es mehrere solcher Phänomene, die im Netz dokumentiert sind. Das Problem: Wenn du dich bei der Beantwortung der Fragen auf ChatGPT verlässt, wie willst du dann richtige von falschen Informationen unterscheiden?

Dafür kannst du ChatGPT in Lehre und Forschung sinnvoll nutzen

Ist ChatGPT aufgrund der genannten Probleme gänzlich ungeeignet für das Studium? Nein! Es gibt absolut sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für ChatGPT. Da es sich jedoch um eine neue Technologie mit bislang ungeklärten rechtlichen Fragen handelt, weisen wir darauf hin, dass die Nutzung von ChatGTP für dein Studium immer auf eigenes Risiko geschieht. Kommen wir nun zu den sinnvollen Anwendungsmöglichkeiten!

Für die Recherche: ChatGPT ist ein guter Helfer, wenn du spannende Aspekte und relevante Informationen für ein Thema finden möchtest. Das Tool erkennt Sinnzusammenhänge und Cluster, die zu einem Themenkomplex gehören. Auf dieser Grundlage kannst du auch spannende Forschungsfragen von ChatGPT ausspucken lassen, indem du den Befehl „Finde Forschungsfragen zum Thema …“ oder „Nenne mir Forschungsgebiete zu …“ eingibst.

Screenshot-ChatGPT-Forschungsgebiete

Für Textentwürfe: Wenn du ChatGPT dafür nutzt, um Textentwürfe zu generieren, kann dir das helfen, Inspiration für die Struktur deiner eigenen Texte zu finden. Ganz wichtig ist jedoch, dass du deine Texte selbst schreibst und nicht einfach nur die ChatGPT-Entwürfe abänderst. Sonst läufst du weiterhin Gefahr, zu plagiieren. Das gilt natürlich auch, wenn du in einem anderen Fachbereich wie Informatik ChatGPT für die Erstellung von Codes benutzt.

Fürs Korrektorat und Lektorat: ChatGPT erkennt grammatikalische und stilistische Fehler in bestehenden Texten. Gib hierfür den Befehl „Überprüfe diesen Text auf Rechtschreib- und Grammatikfehler:“ ein, kopiere den Text in das Eingabefeld und lasse ChatGPT dann diese Fehler für dich finden. ChatGPT ist übrigens auch in der Lage, mit dem Befehl „Finde Synonyme für …“ Synonyme für Begriffe in deinen Texten zu finden. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn du in deinen Texten nicht immer „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“ o. Ä. schreiben willst.

Fürs Lernen: Mit ChatGPT kannst du dir ein eigenes Quiz erstellen und so deine individuelle Prüfung schaffen. Gib hierfür den Befehl „Erstelle mir ein Quiz zum Thema …“ und prüfe dich selbst!

Screenshot-ChatGPT-Quiz-Finanzmaerkte

Mehr Infos über Chancen und Risiken von ChatGPT im Studium

Der Erfolg von ChatGPT kam überraschend, entsprechend müssen Schulen, Hochschulen und Universitäten den Umgang mit ChatGPT erst noch lernen. Doch ist es sehr wahrscheinlich, dass die Bildungseinrichtungen AI-Erkennungstools wie der „AI Text Classifier“ von OpenAI intensiv nutzen werden, um AI-generierte Texte zu erkennen.

Nach einem Verbot von ChatGPT an Schulen und Hochschulen sieht es zunächst jedoch nicht aus. Inzwischen existiert eine Vielzahl von Medienberichten, in denen auch Lehrer, Dozenten, Rektoren etc. zu Wort kommen. Der Ton ist dabei durchgehend ähnlich: Ein Verbot der Technologie für die Hochschullehre sei nicht sinnvoll bzw. nahezu unmöglich umsetzbar. Viel wichtiger sei es, Schülern und Studenten den Sinn eigener Arbeit am Stoff nahezubringen.

Mal ehrlich: Ein Studium machst du doch für dich selbst, um Qualifikationen zu erwerben. Wenn du also lernst, fleißig bist und ChatGPT als Unterstützung dafür nutzt, hast du damit ein Tool an der Hand, das dir beim Studieren helfen wird. Wir wünschen dir viel Erfolg dabei!

Weitere Artikel in unserem Blog

Du fandest die vorgestellten KI-Tools spannend? Wir haben noch so viel mehr auf unserem Blog zu bieten! Schau dir auch gleich mal diese Artikel an:

Und nicht vergessen, auch bei KI-Tools gilt der Satz: A fool with a tool is still a fool. Oder mit unseren Worten gesagt: Das Studium für dich schmeißen können solche Tools nicht, da musst du schon selbst Leistung bringen. Aber diese Tools werden dir die Zeit am Campus erheblich erleichtern.

Wir wünschen dir viel Erfolg dabei und sagen ahoy!

Dein Staytoo-Team

check