Inhaltsverzeichnis

Diese Tools & Services sind für Studenten kostenlos

Im Studium ist Geld meist knapp. Gut, dass es einige praktische Tools und Services gibt, die für Studenten kostenlos sind.

Kostenlose Tools & Software für Studenten

Texte schreiben, PDF öffnen, Tabellen anlegen: Studenten brauchen eine Vielzahl von Tools und Software, um das moderne Studentenleben zu meistern. Mit den folgenden Lösungen bist du an der Uni günstig und zugleich effektiv unterwegs.

#1 OpenOffice (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation)

OpenOffice ist so etwas wie das weniger schicke Microsoft Office, aber dafür komplett kostenlos. OpenOffice bildet alle Features ab, die du auch von MS Office kennst: Texte schreiben, Präsentationen erstellen, Tabellenkalkulation, Datenbanken anlegen, Grafiken gestalten usw.

Wenn du dich damit arrangieren kannst, dass OpenOffice eine klassische, weniger moderne Benutzeroberfläche hat als der Platzhirsch von Microsoft, hast du hier ein sehr effektives, kostenloses Tool-Set für den Unialltag an der Hand.

Hier geht es zu OpenOffice.

Tipp: Wer nicht auf Microsoft Office verzichten will, kann das für Studenten kostenlose Microsoft Office 365 nutzen. Dabei handelt es sich um die Online-Versionen von Word, Excel & Co.

#2 PDF24 Creator (PDF-Bearbeitungsprogramm)

Ob Vorlesungsfolien, Immatrikulationsbescheinigungen oder Seminarzusammenfassungen: PDF sind allgegenwärtig im Unialltag. Da ist ein Tool hilfreich, mit dem du die Dokumente bearbeiten und speichern kannst. Für diesen Zweck ist der PDF24 Creator ideal.

Mit ihm kannst du PDF unter anderem zusammenfügen, verkleinern, mit einem Passwort schützen und komprimieren. Weiterhin lassen sich PDF-Seiten drehen sowie Bilder in PDF einfügen oder extrahieren. Du kannst außerdem PDF kommentieren, unterschreiben uvm. Kurzum: Es handelt sich um ein superpraktisches und obendrein kostenloses PDF-Allround-Tool.

Hier geht es zum PDF24 Creator.

#3 Evernote (Organisation & Anlegen von Notizen)

Wer kennt ihn nicht: Den mehr oder weniger beliebten Spruch „Ordnung ist das halbe Leben“? Für genau diese Hälfte ist Evernote zuständig. In seiner Basisversion ist das Tool kostenlos, es gibt aber auch einen Evernote-Rabatt für Studenten, wodurch du 40 % Rabatt auf das erste Jahr Nutzung von Evernote Professional erhältst.

Mit Evernote kannst du Notizen erstellen, strukturieren, sortieren und organisieren. Darüber hinaus kannst du dir Aufgaben und Fristen setzen, um dein Selbstmanagement zu optimieren. So vergisst du nie wieder wichtige Klausurtermine, gibst Hausarbeiten fristgerecht ab und kannst deine Lerntage sinnvoll planen. Scanne außerdem handschriftliche Notizen ein und lege sie im passenden Bereich bei Evernote ab, um sie später schnell wiederzufinden.

Hier geht es zu Evernote.

#4 Thunderbird (E-Mail-Client)

Ein Mail-Client hilft dir dabei, den Überblick über deine E-Mails zu behalten. Das gilt sowohl für private E-Mails als auch für Mails, die dein Studium betreffen. Hierfür gibt es einen Mailclient namens Thunderbird von der Mozilla Foundation. Thunderbird ist kostenlos und bietet dir alles, was ein Mailprogramm können muss: Mail-Konten verwalten, Adressbuch erstellen und die automatische Anhang-Erinnerung sorgt dafür, dass du nie wieder vergisst, deinen Mails Anhänge beizufügen.

Hier geht es zu Thunderbird.

Kostenlose Services für Studenten

#1 Girokonto

Zahlreiche Banken bieten kostenlose Girokonten für Studenten an. Bei einem guten Girokonto für Studenten sind Bargeldabhebungen kostenlos, meistens gibt es noch eine Gratis-Kreditkarte dazu. Außerdem zahlst du keine Kontoführungsgebühren, was sich über die Monate gerechnet auf jeden Fall in deinem Portemonnaie bemerkbar macht.

Um das passende Konto für dich zu finden, solltest du mehrere Girokonto-Vergleiche im Netz lesen. Lies vor der Kontoeröffnung unbedingt auch das Preisverzeichnis der Bank. Hier lauern manchmal versteckte Kosten, z. B. für Überweisungen oder Bargeldabhebungen an Fremdautomaten.

#2 Versicherungen

Studenten profitieren davon, dass sie viele Versicherungen vergünstigt oder sogar kostenlos bekommen. So ist die Krankenversicherung für Studenten bis zum 25. Lebensjahr kostenlos, da sie in der Regel über die Familienversicherung abgedeckt ist. Auch kann es sich lohnen, andere Versicherungen wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung bereits als Student abzuschließen. Bei diesen Versicherungen gilt nämlich oftmals, dass die Beitragssätze der gesamten Laufzeit umso niedriger sind, je früher die Versicherung abgeschlossen wird.

#3 Ausdruck von Lernunterlagen

Auch wenn du vieles digital erledigst: Manchmal lernt es sich mit ausgedruckten Lerninhalten deutlich leichter – wenn da nicht die durchaus knackigen Druckkosten wären. Hierfür bieten Unternehmen wie Druckster oder Studyscript spannende Lösungen: Die Anbieter drucken deine Lernunterlagen kostenlos aus. Einen Wermutstropfen hat der Anbieter Druckster allerdings: Bislang profitieren nur Studenten im Raum Wien von dem Service, der jedoch immer mehr Fans gewinnt.

Der kostenlose Druckservice wird bei beiden Unternehmen über Werbepartner finanziert, sodass du mit Werbung in den Dokumenten rechnen musst. Allerdings befindet diese sich zum Beispiel bei Studyscript auf den Umschlagsseiten und nicht zwischen den Vorlesungsfolien.

#4 Streaming von Filmen und Serien

Zugegeben, komplett kostenlos ist keiner der Streamingdienste – mit einer Ausnahme, die wir dir am Ende dieses Abschnitts verraten. Doch kannst du erheblich sparen, etwa bei Amazon Prime: Als Student bekommst du hier nämlich die ersten 6 Monate Mitgliedschaft gratis und anschließend 50 % Rabatt auf die Mitgliedschaft. In Prime enthalten ist natürlich auch Amazon Prime Video, der Video-Streamingdienst von Amazon.

Schau dir auch mal das Studentenspecial von Sky an: Beim Abschluss eines WOW-Abo mit Unidays kannst du für ein Jahr Sky-Mitgliedschaft 50 % sparen. Wichtig ist, dass du dich vorab mit deinem Unidays-Account registrierst, einem Rabattportal für Studenten. Wenn du anschließend ein Sky-Abo buchst, sparst du 12 Monate lang die Hälfte des eigentlichen Mitgliedspreises.

  • Hinweis: Beim beliebten Anbieter Netflix gibt es zurzeit leider keinen Studentenrabatt.

Kommen wir nun zum Gratis-Streaming: Dank DVB-T2 kannst du bis zu 40 TV-Sender in HD-Qualität kostenlos empfangen, darunter ARD, ZDF, ZDFneo, Arte, 3sat uvm. Zu den empfangbaren Programmen gehören auch die regionalen Sender wie MDR, NDR, RBB, WDR etc. Dank deiner Internetverbindung hast du auch Zugriff auf die Mediathek der öffentlich-rechtlichen Programme. So kannst du dort regelmäßig Filme und Serien völlig kostenlos streamen. Für die Nutzung von DVB-T2 brauchst du einen DVB-T2-Receiver, günstige bekommst du bereits für 30 Euro.

  • Tipp: Die Mediatheken der TV-Sender erreichst du online auch ohne DVB-T2-Receiver. Rufe dazu einfach die Website des jeweiligen Senders auf und klicke dich zur Mediathek durch.

Extra-Tipp: Nutze Studentenrabatte und Studententarife

Etliche Services bieten Studenten Sonderkonditionen in Form von Studentenrabatten und Studententarifen.

Diese Anbieter haben häufig Studententarife und Studentenrabatte:

  • Internet- und Telefon
  • Stromanbieter
  • Banken
  • Versicherungsgesellschaften
  • Wohnungs- und Apartmentanbieter
  • Reiseanbieter
  • Software-Unternehmen
  • Fitnessstudios
  • Klamottenhersteller

Eine Übersicht der verschiedenen Anbieter findest du auf einschlägigen Vergleichsportalen und Websites. Wir empfehlen dir die Recherche, es lohnt sich!

Weitere Tipps und Tricks fürs Studium

Du willst Geld sparen, günstig verreisen und wissen, wie man Freunde in einer neuen Stadt findet? Dann lies auch diese Artikel rund ums Thema Studium:

Fragen?