Inhaltsverzeichnis

10 Tipps zum Energiesparen im Haushalt

Die Energiepreise schießen in die Höhe, was uns alle vor neue Herausforderungen stellt. Wir zeigen dir, wie du mit 10 einfachen Tipps Energie sparen kannst.

#1 Standby-Funktion vermeiden

Den Laptop zuklappen oder den Fernseher mit der Fernbedienung ausschalten: Das ist bequem, doch verbrauchen Geräte im Standby-Modus weiterhin Strom, und das nicht zu knapp. So frisst ein LCD-Fernseher durchschnittlich 112 kWh pro Jahr. Je nach Stromtarif und Geräteanzahl im Haushalt entstehen allein dadurch jährlich Kosten im mittleren bis hohen zweistelligen Bereich.

Tipp: Mit Energiespar-Steckdosenleisten kannst du im Haushalt ganz bequem Energie sparen: Die Leisten erkennen automatisch, wenn du z. B. einen Fernseher über die Fernbedienung ausschaltest. Daraufhin kappt die Steckdosenleiste die weitere Stromzufuhr, der Standby-Modus wird automatisch vermieden.

Wenn du kein Geld für Energiespar-Steckdosenleisten ausgeben willst, schalte Geräte wie Fernseher und Laptop einfach manuell aus, um Strom zu sparen.

#2 Richtig heizen

Das mag merkwürdig klingen, tatsächlich aber gibt es viele Wege, beim Heizen Fehler zu machen: Ein klassisches falsches Heizverhalten im Haushalt ist zum Beispiel, die Heizung voll aufzudrehen und zugleich das Fenster auf Kipp zu haben. Eine solche Energieverschwendung ist nicht nur verschwenderisch, sondern auch richtig teuer.

Mit diesen Tipps heizt du richtig und sparst Energie:

Temperatur im Raum konstant halten

Halte dein Apartment konstant warm, jedoch mindestens auf einer Temperatur von 18 Grad, da ansonsten Schimmelgefahr droht. Die Temperatur lässt sich mit einem Innenthermometer messen, das du für wenige Euro kaufen kannst.

Regelmäßig stoßlüften

Vermeide in der kalten Jahreszeit generell Kippfenster. Lüfte stattdessen stoßweise und mehrmals am Tag für 5 Minuten durch. So bekommst du regelmäßig einen Frischluftkick, ohne dass unnötig Wärme aus den Räumen entweicht. Der Energieverbrauch verringert sich damit deutlich.

Ein weiterer Vorteil: Die feuchte Atemluft zieht hinaus, wodurch du Schimmelbildung erfolgreich vermeidest. Drehe während des Stoßlüftens die Heizung ab, um noch mehr Energie zu sparen.

#3 Beim Abwasch Energie sparen

energiesparen tipps abwasch

Jeder Abwasch verbraucht Wasser und Energie. Du kannst Energie sparen, indem du die Zahl deiner Abwaschvorgänge reduzierst. Statt also jede Tasse einzeln abzuwaschen, kannst du einmal am Abend abwaschen und das Geschirr bis dahin in die Spüle stellen. Weiche Tassen, Teller etc. tagsüber ein, um unangenehme Gerüche zu vermeiden. So verhinderst du außerdem, dass Essensreste am Geschirr festkrusten, wodurch der Abwasch leichter fällt.

Tipp: Hole dir für deinen Haushalt einen Mini-Geschirrspüler. Die auch als Tischgeschirrspüler bekannten Geräte sparen Energie und Zeit. Du brauchst nicht einmal einen Wasseranschluss, sie funktionieren mit einem befüllbaren Wassertank.

#4 Energie sparen beim Kochen

Beim Kochen im Haushalt lässt sich jede Menge Energie sparen. Die Tipps für einen verringerten Energieverbrauch sind einfach umsetzbar:

Mit Deckel kochen

Beim Kochen in offenen Töpfen entweicht viel ungenutzte Energie. Daher gilt: Sobald die Nudeln im Topf sind, Deckel drauf und bei niedriger Hitzestufe köcheln lassen. Das empfiehlt sich natürlich auch bei anderen Lebensmitteln wie Reis, Gemüse usw.

Wasserkocher zur Unterstützung nutzen

Oft dauert es ewig, bis das Wasser im Topf kocht. Den Wasserkocher zu nutzen, beschleunigt das Ganze nicht nur, du kannst so auch viel Energie sparen. Fülle den Topf mit einer kleinen Menge Wasser auf, ungefähr so viel, dass etwas mehr als der Topfboden mit Wasser bedeckt ist. Stelle den Topf dann auf die heiße Herdplatte und erhitze parallel Wasser im Wasserkocher. Ist das Wasser im Wasserkocher heiß genug, gib es zum Wasser im Topf hinzu.

Restwärme der Herdplatten nutzen

Du kannst im Haushalt eine Menge Energie sparen, wenn du die Restwärme deiner Herdplatten nutzt. In unseren Apartments funktioniert das wunderbar über die Ceran-Doppelkochfelder, die auch nach dem Abschalten noch Restwärme über 60 Grad abgeben. Diese Restwärme kannst du nutzen, um z. B. Essensreste aus dem Kühlschrank aufzuwärmen oder den Kochvorgang deiner Nudeln abzuschließen. Probiere es aus! Mit diesem vorausschauenden Kochen wirst du viel Energie sparen.

Mikrowelle nutzen

Wenn es darum geht, Essen schnell zu erwärmen und den Energieverbrauch zu senken, ist die Mikrowelle die richtige Wahl. Außerdem geht es auch schneller, Speisen in der Mikrowelle zu erhitzen als auf dem Herd. Und hast du gewusst, dass du sogar Plätzchen in der Mikrowelle backen kannst? Wie das geht, erfährst du in diesem Artikel: Freunde treffen: Ideen für die Corona-Zeit.

#5 Wäsche energiesparend waschen

In der Staytoo Washing Lounge hast du die Möglichkeit, deine Wäsche gegen Gebühr direkt im Apartmenthaus zu waschen und mit einem Trockner zu trocknen.

Wir empfehlen dir, so oft wie möglich und vor allem bei leicht verschmutzter Wäsche das 40-Grad-Waschprogramm anstelle des 60-Grad-Waschprogramms zu nutzen. Der Grund dafür: 40-Grad-Programme sparen im Durchschnitt nahezu die Hälfte an Strom im Vergleich zu einem 40-Grad-Waschdurchgang. Verwende darüber hinaus Waschmittel wohldosiert, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten.

#6 Kurz duschen

energiesparen tipps duschen

Eine gewisse Warmduscher-Mentalität darf auch in Krisenzeiten erlaubt sein. So, wie es zum Beispiel unser Wirtschaftsminister in Form lauwarmer Blitzduschen empfiehlt. Du schlägst dabei mehrere Fliegen mit einer Klappe: Kurzes Duschen ist gesünder für Haut und Haare als langes Duschen, du sparst obendrein Energie und Zeit. Probiere ruhig auch aus, dich an kalte Duschen zu gewöhnen, da sie den Kreislauf ankurbeln.

#7 Mit dem Kühlschrank Energie sparen

Beim Kühlschrank kannst du eine Menge richtig machen, wenn du Energie sparen willst. Da wäre zum Beispiel der Trick, Gekochtes vollständig auskühlen zu lassen, bevor du es in den Kühlschrank stellst. Anderenfalls verbraucht dein Kühlschrank wahnsinnig viel Energie, um die noch warmen Lebensmittel herunterzukühlen. Außerdem solltest du die Tür des Kühlschranks so selten wie möglich öffnen. Jedes Öffnen und Schließen sorgt für einen Wärmeaustausch, den der Kühlschrank wieder mit Energieverbrauch ausgleichen muss.
Weitere Tipps, um bei der Nutzung des Kühlschranks Energie zu sparen:

  • Abstand zwischen den Lebensmitteln lassen: Der Kühleffekt innerhalb eines Kühlschranks funktioniert durch Luftzirkulation – Lebensmitteln wird die Wärme entzogen, jedoch nur dann effektiv, wenn genügend Abstand zwischen ihnen besteht.
  • Auf die optimalen Temperaturen achten: Je kälter, desto besser? Das ist ein Irrglaube, der viel Energie frisst. 7 Grad Celsius ist die optimale Kühlschranktemperatur. Lege ein kleines Thermometer in deinen Kühlschrank, um die ideale Temperatur zu messen. Platziere das Thermometer am besten auf der oberen Ebene, da diese am wärmsten ist. Dort sollten mindestens 7 Grad herrschen.
  • Eisfach regelmäßig abtauen: Das Eisfach solltest du mindestens zweimal im Jahr abtauen. So vermeidest du eine zentimeterdicke Eisschicht, was wiederum Energie spart. Denn je mehr Eis im Eisfach ist, desto mehr Energie ist nötig, um die Kältefunktion zu gewährleisten. Durch regelmäßiges Abtauen kannst du bis zu 45 % Energie einsparen.

#8 Bewusster konsumieren

Vergammelte Lebensmittel, Elektroschrott, überflüssige Klamottenkäufe: Im eigenen Haushalt gibt es viele Möglichkeiten, Energie zu sparen, indem du bewusster lebst. Die Produktion von Waren verbraucht Energie, wie auch deren Entsorgung. Daher empfehlen wir dir, einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln, bei dem du achtsam mit deiner Umwelt umgehst. In diesem Artikel findest du Inspirationen dazu: Nachhaltig leben als Student: 8 Tipps für den Alltag.

#9 Akkus schonen

Je sorgsamer du mit den Akkus deines Laptops, Tablets und Smartphones umgehst, desto seltener musst du sie laden und desto geringer ist der Energieverbrauch. Logisch, aber viele wissen nicht, wie sie weniger Strom aus dem Akku ziehen und damit Energie sparen.

So gut wie jedes Gerät hat inzwischen einen Stromsparmodus. Mit diesem wird meistens der größte Stromfresser, nämlich die Bildschirmhelligkeit verringert. Außerdem wird die Leistung der CPU gedrosselt, damit der Akku länger durchhält. Aber keine Sorge: Heutzutage ist der Stromsparmodus bei den meisten Geräten so effektiv, dass Nachrichten schreiben, surfen, Videostreaming und Arbeiten trotzdem ohne Probleme geht.

#10 Das Auto stehen lassen

Autofahren ist insbesondere in der Krisenzeit richtig teuer geworden. Viele Wege kannst du anders bestreiten, zum Beispiel mit dem Fahrrad oder mit der Bahn. Das ist eine der effektivsten Methoden, um Energie zu sparen. Insbesondere zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewegst du dich und tust so auch deinem Körper etwas Gutes.

Weitere Artikel in unserem Magazin

Wir hoffen, dir haben unsere Tipps zum verringerten Energieverbrauch und zum Stromsparen weitergeholfen. Hier findest du noch mehr tolle Tipps für den Alltag und den Haushalt:

Fragen?